Radler- & familienfreundliche Oase

Aktualisiert: 11. März 2020


Heute schauen wir uns Sevilla an. Natürlich auf unsere Weise. Es wird keine Sightseeingtour. Eher ein in den Moment eintauchen. Wir schwingen uns auf unsere Fahrräder, die Kinder dürfen in den Fahrradanhänger sitzen. Es tut richtig gut mal wieder etwas „länger“ am Stück Rad zu fahren. 15 km bis in den Norden von Sevilla. Von dort aus geht es dann in den Süden... dort parken wir am Pilatos Platz und gehen zu Fuß weiter. Nach kurzer Zeit finden wir eine wirklich gute und gemütliche Tapas-Bar. es gibt panierte Auberginen auf exquisitem Olivenöl und einer herrlichen Tomaten-Sahnesauce mit Oliven, Ajoli, Brot, Patatas Bravas, Mojo, ... Mit dem Fahrradanhänger gehen wir weiter durch die Stadt und verweilen an einem Park mit Spielplatz und einen gigantischen Baum, dessen unglaubliche Wurzeln hüfthoch über der Erde thronen. ein Gesamtkunstwerk. Der größte Baum, den ich je gesehen habe. Die Kinder sind natürlich gleich ganz fasziniert davon und erklimmen das nicht enden wollende Wurzelmeer. Auf dem Weg zur Kathedrale entdecken wir viele Pferdekutschen und Straßenkünstler. Ein quietschender Clown, ein genialer Schauspieler „fallender Kellner“, ein Puppenspieler-Musikant, ... die Kids sind fasziniert und wollen gar nicht mehr weiter.

Den Abend genießen wir wieder in einer Tapas-Bar. Dort bekomme ich einen fantastischen Bio-Weißwein serviert. Die Kinder spielen vergnügt auf dem Spielplatz nebenan, nachdem sie sich satt gegessen haben. So lassen wir den Abend richtig entspannt ausklingen. Als wir ach Hause radeln, dämmert es schon.


16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Freiburg

Wir machen einen kleinen Zwischenstopp in Freiburg. Beim Wohnmobilstellplatz Freiburg können wir sehr gut parken und es ist ein Katzensprung